Stumpfe endemiten im kleinpolen wojnicz

Das derzeitige in sich geschlossene Restviertel von Kleinpolen sowie Kundgebungen rund um sein Viertel sind für fantastische Entdecker eine echte Realität, um die erstklassigen Dekorationen einer ungeschickten Form zu bewerten. Der einzige von ihnen, der allmächtig ist, Wojnicz zu besuchen - eine Wohnsiedlung, die in geringer Entfernung von Tarnów liegt. Stolz von Wojnicz ist die ungeschickte Kirche von St. Leonard. Es wurde in einem anderen Steinbruch aus dem 16. Jahrhundert erbaut und existiert als neugieriger Ein-Kirchenschiff-Tempel mit Fachwerkarchitektur. In einem klerikalen Hintergrund registrieren Sie eine wohlhabende Menge von Ausnahmen für die Schussversorgung. Drei Altäre aus der Neorenaissance, die Ende des 19. Jahrhunderts hergestellt wurden, verdienen eine Warnung. Man sollte sich die aktuellen Symptome ansehen, die im letzten Altar auftreten. Sie sind Rekonstruktionen von Aufführungen aus dem 16. Jahrhundert. Schauen Sie sich die Heimsuchung der Heiligen Jungfrau Maria, der Heiligen, genau an. Leonardo mit Ketten, Saint. Catherine Konjunktionen von St. Helena. In den peripheren Altären kann Demoralisierung unter den Veränderungen gesehen werden, die die göttliche Depression und die totale Kinga malen. Man sollte auch auf die Gipsstatuen des Mutes des Castellan des Erlösers achten, auch auf die selige Jungfrau Maria. Auf diese Weise sollte gleichzeitig auf die statische Konstruktion der Heiligen Mutter Gottes, der Glücklichen, geachtet werden. Es ist ein ansprechendes Relikt der Krise des 19. Jahrhunderts nach einer Studie des Holzschnitzers Adeoatus Martyński aus Borzęcin.